Ab sofort mit viel Herzblut für Sie da: Mobile Pflege vom Lande

Ab dem 01.10.2016 machen wir uns nach jahrelanger beruflicher Erfahrung mit Mobile Pflege vom Lande selbstständig.

Wir haben gute und schlechte Zeiten im Pflegedienst erlebt und sind leider an dem Punkt angekommen, wo die schlechten Zeiten überwiegen und wo von „Pflegenotstand“ die Rede ist. Der hilfebedürftige Mensch steht nicht mehr im Mittelpunkt.

Übrigens sind es nicht nur ältere Menschen, die Hilfe benötigen, auch jüngere haben Anspruch auf Hilfe bei der Grund-, Behandlungspflege sowie bei der Haushaltshilfe. Dies ist im §37 Abs.1a und §38 im fünften Sozialgesetzbuch geregelt.

Versicherte erhalten die erforderliche Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung wegen schwerer Krankheit oder akuter Verschlimmerung einer Krankheit – insbesondere nach einem Krankenhausaufenthalt, nach einer ambulanten Operation oder nach einer ambulanten Krankenhausbehandlung – soweit keine Pflegebedürftigkeit im Sinne des „Elften Buches“ vorliegt.

Seien wir doch mal ehrlich: Nur die wenigsten wissen das. Denn wer kennt schon das Sozialgesetzbuch 5 und 11? Des Weiteren gibt es ab 01.01.2017 keine Pflegestufen mehr, sondern Pflegegrade 1–5. Wieder ein Gesetz, das mehr verwirrt, als dass es hilft.

Durch unsere jahrelange Berufserfahrung wissen wir, wer Anspruch auf welche Leistungen hat. Wir können Ihnen helfen, indem wir Sie umfassend beraten. Als Angestellte waren uns aufgrund von Macht und Profitgier die Hände gebunden. Das wollen wir nun mit unserem selbstständigen Pflegedienst Mobile Pflege vom Lande ändern.

Wir wohnen in einem kleinen Dorf im Amt Trave Land, wo sich die ländliche Versorgung der Hilfebedürftigen schwierig gestaltet.

Bei Mobile Pflege vom Lande soll und wird der hilfebedürftige Mensch wieder im Mittelpunkt stehen.

Zurück